Braden Skala: Bewertungsskala zum Dekubitusrisiko

Wir bei Dermolex nehmen die Braden Skala als Instrument zur Vorhersage des Dekubitusrisikos sehr ernst. Es ist wichtig, dieses bewährte Instrument korrekt anzuwenden, um genaue Ergebnisse zu erhalten.

Braden Skala Dekubitus Überblick

Bei der Arbeit mit pflegebedürftigen und älteren Menschen sind Sie häufigen Vorerkrankungen und Risikofaktoren ausgesetzt, die möglicherweise nicht eindeutig in den Kategorien der Braden Skala aufgeführt sind. Auch die Häufigkeit des Umgangs mit diesem Instrument kann eine Vielzahl von Ergebnissen beeinflussen. Wie kann man diese Patienten richtig einschätzen?

Braden Skala Definition

Die von Nancy Braden und Barbara Bergstrom entwickelte Braden Skala ist ein wissenschaftlich gestütztes Instrument. Mit diesem Instrument kann festgestellt werden, ob ein Patient das Risiko eines Dekubitus aufweist. Die Braden Skala Punkte reichen von 9 bis 23. 

Je niedriger die Zahl ist, desto größer ist das Risiko, einen Dekubitus zu entwickeln.

  • 19-23 = kein Risiko
  • 15-18 = geringes Risiko
  • 13-14 = mäßiges Risiko
  • weniger als 9 = schweres Risiko

Die Braden Skala besteht aus sechs Kategorien:

  • Sinneswahrnehmung
  • Feuchtigkeit
  • Aktivität
  • Mobilität
  • Ernährung
  • Reibung

Braden Skala Pflege: Die 6 Kategorien im Detail

Braden Skala: Sinneswahrnehmung

Sinneswahrnehmung als Risikofaktor kann definiert werden als die Fähigkeit, Unbehagen als Reaktion auf Druck wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Patienten, die nicht in der Lage sind, druckbedingte Beschwerden zu erkennen oder angemessen darauf zu reagieren, indem sie sich bewegen oder Schmerzen äußern, haben ein hohes Risiko, einen Dekubitus zu entwickeln.

Der Patient wird auf einer Stufe von 1 bis 4 wie folgt bewertet:

Kategorie Beschreibung Maßnahme
4 – keine Beeinträchtigung Reagiert auf verbale Kommunikation. Leidet nicht an einem sensorischen Defizit, sodass der Patient in der Lage ist, Schmerzen oder Unbehagen zu empfinden und auszudrücken. Fersen täglich prüfen.

Mit den Patienten sollte vereinbart werden, dass sie über Schmerzen an Knochenvorsprüngen berichten.

3 – geringfügig beeinträchtigt Patient reagiert auf verbale Kommunikation, ist aber manchmal nicht in der Lage, sein Unbehagen auszudrücken.

Fühlt Unbehagen oder Schmerzen in einer oder zwei Extremitäten aufgrund einer Form von Sinnesbeeinträchtigung.

Eine regelmäßige Untersuchung der Haut wird empfohlen.

Achten Sie besonders auf die Fersen. Verwenden Sie Polster, um die Fersen anzuheben.

2 – stark eingeschränkt Die Schmerzempfindlichkeit ist eingeschränkt. Stöhnt nur oder ist unruhig, wenn er sich unbehaglich fühlt. Der Patient kann aufgrund einer sensorischen Beeinträchtigung Schmerzen oder Beschwerden auf der Hälfte seines Körpers nicht spüren. Zu den unter Kategorie 3 genannten Maßnahmen sollten Sie eine spezielle Matratze oder ein spezielles Bett erwägen.
1 – vollständig eingeschränkt Unfähigkeit, auf schmerzhafte Reize zu reagieren. Die meisten Arten von Schmerzen können nicht wahrgenommen werden. Verwenden Sie zu den unter Kategorie 2 genannten Maßnahmen zusätzlich Kissen zwischen Knien und Knochenvorsprüngen, um direkten Kontakt zu vermeiden.

Braden Skala: Feuchtigkeit

Der Risikofaktor Feuchtigkeit bezieht sich darauf, wie viel Feuchtigkeit auf der Haut vorhanden ist. Exponierte Haut hat ein höheres Risiko, Schaden zu nehmen. Es gibt viele Feuchtigkeitsquellen, z. B. Schweiß, Urininkontinenz, Stuhlinkontinenz und Wunddrainage.

Durch das Anbringen von Hautschutzbarrieren, das Entfernen verschmutzter Wäsche und eine häufige Überwachung wird dieser Risikofaktor erheblich reduziert.

Kategorie Beschreibung Maßnahme
4 – seltene Feuchtigkeit Für gewöhnlich ist die Haut trocken. Die Bettwäsche sollte nur routinemäßig gewechselt werden. Verhindern Sie Hautrisse, indem Sie die Patienten zur Verwendung von Lotion anhalten. Stellen Sie sicher, dass Feuchtigkeitsprobleme gemeldet werden.
3 – gelegentliche Feuchtigkeit Gelegentlich wird die Haut feucht, wodurch ein täglicher Wäschewechsel erforderlich wird. Schützen Sie die Haut mit Salben, die Feuchtigkeitsbarrieren enthalten. Pflegen Sie die gesunde Haut. Verwenden Sie kein heißes Wasser. Waschen Sie die Haut mit milder Seife und verwenden Sie ein weiches Tuch. Inkontinenzeinlagen sollten regelmäßig kontrolliert werden. Überprüfen Sie Windeln nach Möglichkeit häufig und wechseln Sie sie bei Bedarf.
2 – häufige Feuchtigkeit Feuchtigkeit ist oft auf der Haut vorhanden. Es ist wichtig, die Wäsche häufig zu wechseln. Zusätzlich zu Kategorie 3 sollten Sie die Inkontinenzeinlagen häufiger überprüfen. Ziehen Sie ein geeignetes Bett in Betracht.
1 – konstante Feuchtigkeit Schweiß, Urin usw. halten die Haut fast ständig feucht. Es ist wichtig, die Feuchtigkeit konstant zu kontrollieren. Zu den Maßnahmen in Kategorie 2 beurteilen und untersuchen Sie die Haut alle 2-3 Stunden.

Braden Skala: Aktivität

Ein geringes Ausmaß an körperlicher Aktivität gilt als Risikofaktor für die Entstehung von Dekubitus. Das Risiko der Patienten sinkt, wenn sie sich vom Bett auf einen Stuhl setzen, da die Druckstellen neu verteilt werden und der Blutfluss in den gefährdeten Bereichen erhöht wird.

Aktive Patienten sind diejenigen, die in der Lage sind, aufzustehen, sich auf einen Stuhl zu setzen oder zu gehen (mit oder ohne Hilfe).

Kategorie Beschreibung Maßnahme
4 – häufige Aktivität Bewegt sich täglich mindestens zwei Stunden außerhalb und innerhalb des Zimmers. Zur täglichen Bewegung auch außerhalb des Zimmers anregen. Kontrollieren Sie täglich die Haut. Halten Sie das Gleichgewicht und die Ausdauer im Blick.
3 – gelegentliche Gehversuche Geht tagsüber gelegentlich mit oder ohne Hilfe sehr kurze Strecken. Bleibt normalerweise im Bett oder sitzt auf dem Stuhl. Organisieren Sie die Mobilität auf strukturierte Weise. Verwenden Sie Stuhlkissen. Lassen Sie den Patienten von einem Physiotherapeuten betreuen.
2 – stark eingeschränkte Aktivität Es ist extrem schwierig oder unmöglich zu gehen. Für Patienten, die ihr eigenes Gewicht nicht tragen können, muss ein Rollstuhl verwendet werden. Machen Sie den Stuhl bequemer, indem Sie ein spezielles Kissen auflegen. Achten Sie bei der Positionierung von Personen in Rollstühlen darauf, dass sie eine bequeme Position einnehmen, dass ihr Gewicht gleichmäßig verteilt ist und dass eine Druckentlastung stattfindet. Wenn der Patient im Stuhl sitzt, weisen Sie ihn an, sich alle 15 Minuten in eine neue Position zu bringen. Helfen Sie ihm, jede Stunde aufzustehen. Verwenden Sie Laken, Decken oder Schaumstoff, um Knochenvorsprünge zu polstern. Ziehen Sie eine physiotherapeutische Behandlung hinzu.
1 – Bettlägerig An das Bett gefesselt. Führen Sie regelmäßige Hautbeurteilungen durch. Der Patient sollte bei Bedarf in Bauchlage gebracht werden oder das Kopfende des Bettes sollte nicht mehr als 30 Grad angehoben werden. Zur Entlastung von Druckstellen können Kissen verwendet werden. Möglicherweise sind Spezialbetten erforderlich. Es kann notwendig sein, die Fersen aus dem Bett zu heben oder Fersenpolster zu verwenden. Sprechen Sie mit einem Physiotherapeuten. Achten Sie darauf, dass Sie den Patienten alle ein bis zwei Stunden in eine andere Position bringen.

Braden Skala: Mobilität

Die fehlende Fähigkeit des Patienten, sich zu bewegen oder seine Körperposition zu kontrollieren, wird als Risikofaktor für die Mobilität definiert. Ein gesunder Mensch kann sich im Bett umdrehen, sein Gewicht auf einem Stuhl verlagern oder seine Extremitäten bewegen. Patienten, die nicht in der Lage sind, ihre Position selbstständig zu verändern, sind dem Risiko von Gewebeschäden ausgesetzt, wenn sie nicht unterstützt werden.

Kategorie Beschreibung Maßnahme
4 – keine Einschränkungen Wechselt häufig und ohne Hilfe die Position. Eine tägliche Hautkontrolle wird empfohlen. Mindestens zweimal am Tag sollte der Patient den Raum verlassen.
3 – geringfügig eingeschränkt Verändert häufig selbstständig die Position des Körpers oder der Extremitäten. Kontrollieren Sie die Haut täglich. Positionieren Sie den Patienten häufig neu und trainieren Sie kleine Verlagerungen des Körpergewichts. Wenden Sie sich an einen Physiotherapeuten zur Kräftigung und Konditionierung.
2 – stark eingeschränkt Die Position des Körpers oder der Extremitäten ändert sich gelegentlich, aber nicht häufig oder deutlich. Führen Sie zweimal täglich eine Hautbeurteilung durch. Alle ein bis zwei Stunden die Position wechseln. Verlagern Sie häufig das Körpergewicht. Legen Sie die Fersen hoch. Verwenden Sie ein Spezialbett.
1 – vollständig unbeweglich Der Patient Ist nicht in der Lage, die Position des Körpers oder der Körperteile ohne Hilfe zu verändern. Dieselben Maßnahmen wie in Kategorie 2 durchführen.

Braden Skala: Ernährung

Um eine gesunde Haut zu erhalten, sind Flüssigkeitszufuhr und Ernährung entscheidend. Eine gesunde, eiweißreiche Ernährung trägt wesentlich zu einer gesunden Haut und zur Wundheilung bei.

Es gibt zwei Kategorien von ernährungsbedingten Risikofaktoren. Die erste Kategorie bezieht sich auf die Art und Menge der verzehrten Nahrung. Die zweite Kategorie sind Patienten, die Sondennahrung oder totale parenterale Ernährung (TPN) erhalten oder denen klare Flüssigdiäten oder keine orale Ernährung (NPO) verordnet wurde.

Kategorie Beschreibung Maßnahme
4 – ausgezeichnet Nimmt den größten Teil jeder Mahlzeit zu sich. Verweigert keine Nahrung. Verzehrt mindestens vier Portionen Fleisch oder Milchprodukte pro Tag. Isst gelegentlich zwischen den Mahlzeiten. Benötigt keine Nahrungsergänzungsmittel. Alle Mahlzeiten sollten außerhalb des Bettes eingenommen werden. Bieten Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln an. Stellen Sie Nahrungsergänzungsmittel bereit. Führen Sie Buch über die Nahrungsaufnahme.
3 – angemessen Ein großer Teil der meisten Mahlzeiten wird gegessen. Nimmt täglich vier Portionen Eiweiß zu sich. Verweigert gelegentlich Mahlzeiten, nimmt aber Nahrungsergänzungsmittel an. Erhält ausreichende Nährstoffe durch Sondennahrung. Die Nahrungsaufnahme sollte beobachtet und überwacht werden. Dokumentieren Sie die Nahrungsaufnahme.
2 – wahrscheinlich unzureichend Isst in der Regel nur die Hälfte der angebotenen Nahrung und selten eine komplette Mahlzeit. Die Aufnahme von Eiweiß ist auf drei Portionen pro Tag beschränkt. Erhält nicht genügend Flüssig- oder Sondennahrung. Ermutigen Sie den Patienten zusätzlich zu den Maßnahmen in Kategorie 3 Flüssigkeit zu trinken. Konsultieren Sie einen Ernährungsberater. Ermutigen Sie den Patienten zur Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Bieten Sie häufig kleine Mahlzeiten an.
1 – sehr mangelhaft Verzehrt nur etwa ein Drittel der angebotenen Mahlzeit. Nimmt höchstens zwei Portionen Eiweiß pro Tag zu sich. Trinkt nicht viel Wasser. Nimmt keine Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Der Patient hat mehr als fünf Tage lang gefastet oder klare Flüssigkeit zu sich genommen. Dieselben Maßnahmen wie in Kategorie 2 und regelmäßige Durchführung von Hautbeurteilungen.

Braden Skala: Reibung

Die Entstehung von Dekubitus wird häufig mit Reibung in Verbindung gebracht. Dieser Bereich wird im Gegensatz zu den anderen in nur drei Risikokategorien eingeteilt. Ein offensichtliches Problem, ein potenzielles Problem oder kein offensichtliches Problem.

Kategorie Beschreibung Maßnahme
3 – kein offensichtliches Problem Eine kräftige Person, die sich selbstständig im Bett und auf einem Stuhl aufsetzen und bewegen kann. Hält beständig eine gute Position. Vergewissern Sie sich, dass die Bettwäsche faltenfrei, sauber und trocken ist.
2 – potenzielles Problem Benötigt minimale Hilfe oder bewegt sich etwas schwerfällig. Laken, Stühle, Haltevorrichtungen und andere Hilfsmittel können bei der Bewegung bis zu einem gewissen Grad an der Haut scheuern. Hält die meiste Zeit eine relativ gute Position in einem Stuhl oder Bett, rutscht aber gelegentlich herunter. Massieren Sie keine Druckstellen. Bandagieren oder schützen Sie intakte Ellbogen und Fersen mit durchsichtigen Bandagen.
1 – Problem Beim Bewegen ist eine durchschnittliche bis maximale Unterstützung erforderlich. Im Liegen oder Sitzen rutscht der Patient häufig nach unten und muss mit maximaler Unterstützung neu positioniert werden. Die Reibung wird durch Muskelkrämpfe, Kontrakturen oder Unruhe verursacht. Führen Sie regelmäßig eine Hautbeurteilung durch. Es werden bis zu zwei Helfer benötigt, um den Patienten im Bett aufzurichten. Achten Sie darauf, dass das Bettzeug sauber, trocken und faltenfrei ist. Legen Sie Ellbogen-/Fußschützer über intakte Haut. Verringern Sie Scherkräfte, indem Sie das Kopfende des Bettes nach Möglichkeit um 30 Grad oder weniger anheben.

Braden Skala Auswertung

Die maximal mögliche Punktzahl liegt bei 23. Je niedriger die Punktzahl am Ende des Tests ist, desto größer ist das Risiko von Dekubitus, der Haut- und Gewebeschäden verursacht. Um ein eindeutiges Ergebnis zu erhalten, sollte der Test etwa 24 bis 48 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen eines Druckgeschwürs wiederholt werden.

Um Verbesserungen oder Verschlechterungen festzustellen, kann der Test täglich wiederholt werden. Falls kein Wundgeschwür vorliegt, entscheidet die erreichte Punktzahl darüber, ob eine erneute Wiederholung durchgeführt werden muss.

Häufig gestellte Fragen

Ist die Braden Skala noch aktuell?

Dieses Instrument kann immer noch verwendet werden, um Patienten mit einem erhöhten Risiko für Dekubitus zu identifizieren. Die Braden Skala wurde 1988 von Barbara Braden und Nancy Bergstrom entwickelt und ist seitdem in der allgemeinen Krankenpflege für Erwachsene weitverbreitet.

Welche Braden Skala Vor- und Nachteile gibt es?

Vorteil: Die Braden Skala wurde entwickelt, um Fachkräften des Gesundheitswesens eine einheitliche Methode zur Identifizierung von Patienten mit Dekubitusrisiko und zur Quantifizierung des Schweregrads zu bieten.

Nachteil: Es wurde festgestellt, dass die Braden Skala eine geringe Vorhersagekraft für Druckgeschwüre besitzt. Daher kann sie nicht allein zur Vorhersage verwendet werden.

Ist die Braden Skala Expertenstandard?

Aufgrund ihrer nicht nachweisbaren Effektivität wird die Braden Skala im aktuellen Expertenstandard im Gegensatz zu ihrer früheren Version nicht mehr vorgeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was sind hyperallergene Produkte und warum brauchen wir sie?

Betreuung alter Familienmitglieder

DERMOLEX BŐRREGENERÁLÓ GÉL A FELFEKVÉS MEGELŐZÉSÉRE

A dermolex gél gyógynövény hatóanyagai kiváló segítséget nyújtanak a tartósan ágyhoz kötött betegek bőrápolásában és a felfekvés megelőzésében.

2, vagy annál több darab termék megvásárlása esetén ingyenes kiszállítással!